Sonnenschein und jubelnde Fans begrüßen die Windsurf-Weltelite

Westerland (23.09.11). Strahlender Sonnenschein empfing am Freitagnachmittag die besten Windsurfer der Welt in Westerland. Das bunte Fahrerfeld zog mit Nationalflaggen über die Kurpromenade zur Musikmuschel, wo Tausende von Fans ihre Helden bei der offiziellen Eröffnung des Reno Windsurf World Cup Sylt jubelnd begrüßten.

Petra Reiber, Bürgermeisterin der Gemeinde Sylt: „Ich wünsche allen Fahrern Spaß und Erfolg und den Besuchern spannende Wettkämpfe und tolle Partys.“

 

Einer der Publikumslieblinge war einmal mehr Björn Dunkerbeck. Vor 26 Jahren startete der 41-malige Weltmeister das erste Mal auf Deutschlands nördlichster Insel und ist mittlerweile selbst ein halber Sylter.

„Dies ist einer meiner Lieblings-Events, und ich habe auf meiner Insel schon viele Siege geholt. Da ich in diesem Jahr bereits den WM-Titel gewonnen habe, bräuchte ich mir diesmal eigentlich keine nassen Füße mehr zu holen. Aber vor diesen tollen Zuschauern will ich meinen zwölften Sieg“, versprach „Dunki.“

Donnernden Applaus gab es auch für Philip Köster, den neuen PWA-Weltmeister und ersten deutschen Titelträger im Waveriding überhaupt. Wie der große Dunkerbeck steht auch der 17-Jährige bereits als Champion fest, will sich auf diesem Erfolg aber nicht ausruhen. „Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich den WM-Titel gewonnen habe. Aber wenn ich antrete, will ich auch gewinnen. Und hier auf Sylt, beim größten Event der Welt, wäre ein Erfolg der perfekte Saisonabschluss“, so Köster.

Neun Tage lang wird der Brandenburger Strand zum Schauplatz faszinierender Luftduelle und rasanter Rennen.In den Disziplinen Waveriding, Freestyle und Slalom geht es für die Windsurf-Weltelite um den Sieg und ein Gesamtpreisgeld von 105.000 Euro. Nach den Wettkämpfen verwandelt sich das Eventgelände in eine Partymeile und an fünf Abenden ist der Westerländer Bahnhof beim Jever After Surf Club mit Live-Acts und DJs, präsentiert von N-JOY, bis um vier Uhr morgens Endstation für die Nachtschwärmer beim Reno Windsurf World Cup Sylt.

48 Weltmeistertitel auf einem Bild. Campello, Dunkerbeck und Estredo.

Schon vor der offiziellen Eröffnung bummelten die vielen Zuschauer über die Promenade am Brandenburger Strand. Am Zelt des Windsurfing Journal wurde schon kräftig am Glücksrad gedreht. Prominentester Spender war am heutigen Tag der verletzte deutsche Surfprofi Klaas Voget, der sich nicht lange bitten ließ. „Ich finde die Aktion total Klasse und spende gern“. Gesagt, getan. Mehr Infos Hier